„Hock di naa!“ – Was bisher geschah

Die Projektidee entsteht in der ökumenischen Runde

Die Kirchenbänke werden mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Volkratshofen sowie der Evangelischen Landjugend Volkratshofen von verschiedenen Standorten nach Woringen in die Halle gebracht.

Endlich sind alle Bänke vor Ort.

Reinhard Sambs, unser unermüdlicher ehrenamtlicher Handwerker (vorne links) fachsimpelt mit seinen Freunden über die bestmögliche Bearbeitung der Bänke, bevor sie bemalt werden können sowie über die zu verwendenden Lackfarben.

In stundenlanger, mühevoller Kleinarbeit werden die Bänke von Herrn Sambs, mit Unterstützung von Hans Zettler und Pfarrer Striebeck gekürzt, abgeschliffen und stabilisiert.

Die ersten Bänke wurden abgeholt und grundiert.

Endlich können Pinsel und  Farben an die Gruppen ausgegeben werden. Das ganze Projektteam musste fleißig Marmeladengläser sammeln.

Die ersten Kunstwerke entstehen.